tramuntana

Das Tramuntanagebirge auf Mallorca

Berge und Ausdehnung des Tramuntanagebirges


Auf Mallorca ist das Tramuntana-Gebirge das bekannteste Gebirge und ist ein einzigartiges Naturgebiet. Das Gebirge erstreckt sich vom Kap Formentor bis zum Kap Sa Mola. Es ist rund 90 Kilometer lang und etwa 15 Kilometer breit. Das Tramuntanagebirge erstreckt sich von Südwesten nach Nordosten, wo sich zahlreiche Berge befinden. Der höchste Berg ist der Puig Major und ist 1.447 Meter hoch. Danach folgen die Berge Massanella, der Tossals Verds und der Puig Tomir. Da das Gebirge steil abfällt, existieren hier viele Schluchten. Die bekannteste Schlucht ist Torrent des Pareis.

An einigen Stellen ist sie bis zu 200 Meter tief und bietet ein beeindruckendes Schauspiel. Das gesamte Region ist rund 1.000 Quadratkilometer groß, wo rund 20.000 Menschen ihre Heimat gefunden haben. Das Gebirge ist nicht nur das Größte der Insel, sondern ist auch das wichtigste Wasserreservoir. Neben Stauseen, wie den Embassament des Gorg Blau, finden Reisende hier auch viele Erholungsgebiete.

Wanderrouten und Ortschaften


Im Tramuntanagebirge können tolle Wanderungen unternommen werden. Dazu stehen dem Reisenden unterschiedliche Routen zur Verfügung. Eine Wanderung führt zu La Trapa. Dieser Ort befindet sich in dem Gebiet Andratx, wo sich Mönche niedergelassen haben. Der Weg beginnt in Sant Elm und führt auf die Straße Cala en Basset.

Die Wanderung dauert rund eine halbe Stunde. Eine weitere schöne Route im Tramuntanagebirge führt zum Berg Galatzó. Für diese Route muss mehr Zeit eingeplant werden. Durch zum Teil starke Steigungen muss damit gerechnet werden, dass die Wanderung fünf Stunden in Anspruch nimmt. Am Ende gelangt der Wanderer auf eine Höhe von 1.026 Meter, von wo aus ein Blick auf die Bucht von Palma und dem Naturpark der Indel Sa Dragonera unvergesslich bleibt.

tramuntana2

Eine dritte Wanderung führt zum Torrent de Pareis und nimmt rund vier Stunden in Anspruch. Hier sollten nur bei gutem Wetter Wanderungen unternommen werden, denn ansonsten ist das Vorwärtskommen sehr beschwerlich.

Die beste Reisezeit liegt in den Sommermonaten, wo kaum Regenfälle zu erwarten sind. Ein weiteres Highlight ist eine Wanderung zur Schlucht von Biniaraix. Diese beginnt in Sóller und führt an Salt des Cans, Es Cornador bis nach Biniaraix vorbei. Die Wanderung dauert rund fünf Stunden. Der Weg ist ausgeschildert, sodass sich niemand verlaufen kann. Eine traumhafte Sicht auf das Tal Sóller und die Bucht ist garantiert.


Überall können kleine Ortschaften aufgesucht werden. Die Ortschaften Escorca, Andratx und Selva gehören zu den bekanntesten. Darüber hinaus gibt es Ortsgebiete wie Palma de Mallorca, Santa Maria del Camí, Alcúdia und Alaró.